Digital Leadership – Online Hafen Leader Session

Das Thema “Digital Leadership” ist derzeit in Unternehmen, aufgrund der Corona Pandemie, allgegenwärtig und nimmt eine bedeutende Rolle ein. Am 16.09. tauschten sich Leader aus ganz Deutschland zu diesem Thema in unserem Impuls- und Networkingevent “Hafen Leader Session” aus. Denn eine Digitalisierung des Unternehmens erfordert auch eine Digitalisierung der Führung. Viele Mitarbeiter*innen arbeiten mittlerweile im Home-Office und der künftige Trend ist abzusehen, die Anzahl der Heimarbeiter*innen wird sich weiterhin deutlich vermehren. Führungskräfte sind dabei besonders gefragt. Sie müssen ihr Team aus der Ferne virtuell führen, motivieren und stets ein offenes Ohr für ihre Kolleg*innen haben. Dabei ist vor allem eine gute Kommunikation ausschlaggebend.

Um uns dem Thema zu nähern, durften wir Sven Lausberg, Referent Major Bid Manager von der Vodafone GmbH Düsseldorf, als Gast begrüßen. Sven ist seit mehr als sieben Jahren bei der Vodafone GmbH in Düsseldorf tätig und lebt Digital Leadership. Er hat uns einen Einblick in das Thema und den Umgang mit Kolleg*innen in dieser Zeit gegeben. Auch die Teilnehmer*innen stellten während der Zoom-Session sehr spannende Fragen zu diesem Thema und hatten zudem die Möglichkeit in Breakout-Rooms zu diskutieren und sich auszutauschen.

Für eine erfolgreiche Kommunikation im Team empfiehlt Sven die nachfolgenden “7 Goldenen Regeln für eine gute Online Zusammenarbeit”:

  1. Neuigkeiten proaktiv mit dem Team teilen
  2. Qualität steigern durch “Collective Intelligence”
  3. Prioritäten, Respekt und Disziplin:
      • Rückruf am gleichen Tag
      • Meetings wahrnehmen oder absagen
      • Teammeeting hat die höchste Priorität
  1. Wort vor Schrift (Emotionen im persönlichen Dialog)
  2. Managemententscheidungen mit einer Stimme kommunizieren
  3. Gesamtziel steht über den persönlichen Zielen
  4. Vor oder nach dem Teammeeting Zeit mit Kollegen einplanen

Sven Lausberg hob besonders den Begriff “Collective Intelligence” hervor, um die Qualität der Meetings zu steigern. Barrieren in der Kommunikation zwischen Kolleg*innen sollten gesenkt werden, sodass Werte wie Offenheit, Wertschätzung und Transparenz in den Vordergrund gerückt werden. Im neuen Standort der Vodafone geschieht das vor allem durch Open Spaces und gemeinsame Arbeitsräume, digital müssen dafür Alternativen gefunden werden.

Um den Informationsaustausch zwischen den Mitarbeitenden zu erhalten, finden regelmäßige Team-Telkos statt. Denn Entscheidungen treffen und Teamgeist spüren sei im Konferenz-Call viel effektiver als über einen Chat. Sven kann dadurch virtuelle Teammeetings aus dem Home-Office führen. Jede*r hat dort die Möglichkeit zu Wort zu kommen. Brainstormings, Diskussion über Positives sowie Negatives und die gemeinsame Besprechung (zukünftiger) Arbeitspunkte bilden die Inhalte und beziehen alle Teammitglieder mit ein. Um das Problem des emotionalen Austausches zu verbessern, werden ebenso regelmäßig Fragen über die aktuelle Gefühlslage der Mitarbeitenden gestellt und im Team diskutiert. Am Ende jedes Meetings erhalten alle Teilnehmer*in ein Kurzprotokoll als Zusammenfassung per Mail, sodass auch jede*r wirklich alle Informationen zu Verfügung hat. Sven Lausberg appelliert an alle, dass die “Collective Intelligence” stärker genutzt werden sollte und somit alle Teilnehmer*innen offen und kommunikativ miteinander agieren. Denn nur unter diesen Voraussetzungen kann eine gute Zusammenarbeit online funktionieren.

Außerdem nimmt die Datensicherheit während der Home-Office Zeit eine wichtige Rolle ein. Diese und eine saubere Dokumentation darf nicht unterschätzt werden. Die Digitalisierung der Arbeitsprozesse ist dabei enorm wichtig, Unternehmen müssen auf verschiedene Tools zurückgreifen und dafür die passenden Tools aussuchen.

Die Vodafone GmbH bietet seinen Mitarbeiter*innen bereits seit einigen Jahren Home-Office an und konnte so wertvolle Erfahrungen sammeln, die seit dem Lockdown im April 2020 besonders wichtig geworden sind. Daher konnten fast alle Arbeitsprozesse problemlos weiterlaufen, auch wenn alle Mitarbeitenden seitdem im Home-Office sind und nur noch virtuell miteinander kommunizieren können.

Besonders spannend war die Diskussion der Teilnehmer*innen innerhalb der Breakout-Rooms, in denen sie ihre individuellen Erfahrungen bezüglich “Digital Leadership” miteinander teilen konnten. Auch wenn fast alle Teilnehmenden in der Vergangenheit auf digitale Kommunikation zurückgreifen mussten, sammelte jede*r individuelle Erfahrungen und konnte so mitdiskutieren.

An dieser Stelle möchten wir uns herzlich bei unserem Gast Sven Lausberg für den spannenden Einblick und den Austausch bezüglich des Themas “Digital Leadership” bedanken! Außerdem auch ein großes Dankeschön an alle Teilnehmer*innen. Vielen Dank für die spannenden Fragen, die aktive Partizipation und das Interesse an diesem Thema!

Hier könnt ihr Euch für die nächsten Hafen Leader Sessions anmelden!

 

Bleibe immer auf dem Laufenden

Melde dich jetzt zu unserem Newsletter an!

DIE NEUSTEN BLOGPOSTS

Was ist Systemisches Denken?

Der systemische Ansatz in der Beratung erfreut sich im Unternehmenskontext immer größerer Beliebtheit. Von der ursprünglich psychotherapeutischen Methode lassen sich viele Herangehensweisen und

Weiterlesen »

Unsere neusten Blogposts

Rechtsanwalt und Klientin sitzen an einem Tisch
Maria Achternbosch

Rechtliche Vorgaben im Home Office mit TIGGES

Gibt es einen Anspruch auf Home Office? Wie sieht der Versicherungsschutz im Home Office aus? Kann ich meinen Mitarbeiter*innen die Heimarbeit wieder verbieten? Welche rechtlichen Vorgaben gibt es?  Dies sind Fragen,

Weiterlesen »
Hände der Workshopteilnehmer auf dem Tisch. Zettel lesen Teamarbeit, Motivation, ...
Helena Horn

Was ist Systemisches Denken?

Der systemische Ansatz in der Beratung erfreut sich im Unternehmenskontext immer größerer Beliebtheit. Von der ursprünglich psychotherapeutischen Methode lassen sich viele Herangehensweisen und Überlegungen auch auf

Weiterlesen »

Beiträge filtern...

...und weiterlesen.

Zufällige Artikel