Virtuelle Jobinterviews durchführen – das solltet Ihr beachten!

Virtuelle Jobinterviews und Vorstellungsgespräche sind heutzutage nicht mehr wegzudenken – bei Synnous führen wir schon lange virtuelle Interviews mit Bewerber*innen durch! Nur selten laden wir zum persönlichen Gespräch in unser Büro ein. Aufgrund der Corona-Pandemie haben sich online Jobinterviews komplett durchgesetzt und das Recruiting hat sich bei vielen Unternehmen verändert.

Zusätzlich werden Anreisewege gespart und der Zeitaufwand für Bewerber*innen ist geringer, da Bewerbungsgespräche leichter in den Tag eingebaut werden können. Dadurch können oftmals auch schneller Termine vereinbart werden. Auch ist es Bewerber*innen so möglich, Jobinterviews virtuell beispielsweise aus dem Ausland durchzuführen, wenn die Anreise nicht möglich oder sehr aufwändig ist.  

Auch wenn online Vorstellungsgespräche als Konsequenz der Digitalisierung nun Alltag geworden sind, stellen sie andere oder zusätzliche Anforderungen an die potenziellen Arbeitgeber*innen. Die Vorbereitung ist anders und diverse Aspekte sollten beachtet werden.  

Virtuelle Vorstellungsgespräche

1. Stabile Internetverbindung 

Wie bei jedem anderen Meeting auch, sollte die Internetverbindung stabil sein und die Technik funktionieren. Auch im Homeoffice können Probleme dieser Art unprofessionell und unvorbereitet wirken. Ein kurzer Check vorher reicht meistens aus, um spätereAusfällen vorzubeugen.  

2. Ruhige Umgebung

Eine ruhige Umgebung ohne Ablenkung ist ebenfalls ausschlaggebend. Dazu zählen keine Kolleg*innen im Hintergrund des Co-Working Spaces, aber auch kein Lesen von ankommenden Mails oder Nachrichten. Bewerber*innen sollten während des Interviews die gesamte Aufmerksamkeit bekommen, auch wenn im virtuellen Umfeld der Reiz groß ist, doch noch schnell eine Email zu beantworten. 

3. Angenehme Atmosphäre während des Jobinterviews schaffen 

Dazu passt auch unser nächster Tipp: Im virtuellen Raum kann man eine*n Bewerber*in nicht so empfangen, wie man es bei einem persönlichen Vorstellungsgespräch machen würde. Trotzdem sollte man versuchen, die Atmosphäre so angenehm wie nur möglich zu gestalten. Virtuelle Jobinterviews sollten gut vorbereitet sein und dazu gehört auch, vorher zu testen, ob Tippgeräusche für das Gegenüber zu hören sind. Wenn ja, kann das Druck auf den*die Bewerbenden ausüben. In jedem Fall sollte man offen kommunizieren, dass Notizen gemacht werden, um Verunsicherungen zu vermeiden. 

Auch kann es sich anbieten, das Bewerbungsgespräch zu dritt, also mit zwei Personen aus dem eigenen Team durchzuführen. So entsteht schneller eine lockere Atmosphäre, in der der*die Bewerber*in sich wohlfühlt und bestmöglich präsentieren kann. Ein weiterer Vorteil ist dabei die technische Absicherung. Falls es bei einer Person doch technische Schwierigkeiten geben sollte,  kann das Bewerbungsgespräch trotzdem weitergeführt oder zumindest die Zeit überbrückt werden.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, in die Kamera zu schauen. Es kann helfen, den Lebenslauf beispielsweise nicht ausgedruckt vor sich liegen zu haben. Denn so wird möglicherweise der Anschein vermittelt, dass man nicht zuhört, was ebenfalls verunsichernd wirken kann. 

Außerdem ist es wichtig, sich Zeit zu nehmen und den Bewerbenden das auch zu vermitteln. Schnell neigt man durch das virtuelle Format dazu, mit den Gedanken beim nächsten Meeting zu stecken. Wenn man sich im Büro befindet, kann es da helfen, den Ort zu wechseln. Im Homeoffice ist das leider nicht immer möglich. 

Wenn diese Punkte beachtet werden, sind die wesentlichen Grundlagen für ein erfolgreiches virtuelles Jobinterview geschaffen und können erfolgreich durchgeführt werden. Die grundsätzlich wichtigen Aspekte wie Vorbereitung oder der respektvolle und wertschätzende Umgang sollten natürlich aus gewohnten Interviews in Person übernommen werden. 

Schnuppertag als nächster Schritt 

Unserer Erfahrung nach, reicht oft ein einziges online Interview nicht aus, um herauszufinden, ob das gesamte Team mit dem*r Bewerber*in “warm” werden wird. Virtuelle Jobinterviews sollten daher mit einem Schnuppertag kombiniert werden – virtuell oder in PersonSo kann die Arbeitsweise und die Interaktion und Harmonie im Team beobachtet werden, bevor man zu einer Entscheidung kommt. 

Diese Tipps und Tricks haben Euch hoffentlich geholfen und erleichtern in Zukunft die Durchführung von virtuellen Jobinterviews! 

Wenn Ihr weitere Tipps oder Beratung zum Thema Recruiting braucht, meldet Euch gerne bei uns! 

Das Job Interview digital

Jump to...

Unsere neusten Blogposts

Resilienz im Homeoffice
Lena Hegemann

Resilienz – der Schlüssel zum Erfolg

Resilienz – der Schlüssel zum Erfolg. Es bezeichnet die Widerstandsfähigkeit eines Individuums, sich trotz ungünstiger Lebensumstände und kritischer Lebensereignisse erfolgreich zu entwickeln. Und

Weiterlesen »
Zoom fatigue wegen Corona
Lena Hegemann

Zoom Fatigue – Was ist das?

Wir alle kennen mittlerweile das Gefühl, nach einem Tag voller Zoom-Calls, Microsoft-Team Meetings und Skype-Gesprächen: Müdigkeit, Ausgelaugtheit oder einfach Überanstrengung – kurz gesagt: „Zoom Fatigue“. Auch

Weiterlesen »

Bleibe immer auf dem Laufenden!

Melde Dich jetzt zu unserem monatlichen Newsletter an.